Fronleichnam 2020 in Dalkingen

Am Samstag den 13.06.2020 feierte die Kirchengemeinde St. Nikolaus Dalkingen den Fronleichnamsgottesdienst bei herrlichem Wetter, aufgrund der Corona-Vorschriften im Freien an der Heidkapelle. Zelebriert wurde der Gottesdienst von Pater Georg und musikalisch wurde er durch Jugendliche vom Ort begleitet.
Die Kirchengemeinde bedankt sich ganz herzlich bei Pater Georg, dem Mesner Hans Jäckl, beim Frauenbund für den Blumenschmuck, bei Getränke Pfitzer für die kostenlose Bereitstellung der Sitzbänke und bei den jungen Musikern. Ein weiterer Dank gilt allen Gottesdienstbesuchern, die in außerordentlichen Zeiten auch außergewöhnliche Wege mitgehen.

Update Baustelle

Trotz Corona-Pandemie gibt es auch Lichtblicke. Unser Neubau wächst weiter. Das Dach ist gedeckt. Der Durchbruch zum bestehenden Gebäude wurde gemacht. Im Moment werden die Fester eingebaut. Ein herzlicher Dank gilt allen, die momentan auf unserer Baustelle arbeiten und allen beteiligten Firmen.

Baustelle Gemeindehaus - es geht vorwärts

Momentan wird der Rohbau des Anbaus unseres Gemeindehauses fertiggestellt. Wenn die Witterung weiterhin beständig bleibt, wird bis März der Dachstuhl aufgerichtet.
Ab Ende März wird der Saal im bestehenden Gebäude nicht mehr nutzbar sein, da hier bereits der Durchbruch vom alten zum neuen Gebäude stattfinden wird. Ersatzräumlichkeiten sind für die einzelnen Veranstaltungen vorhanden. Näheres dazu finden Sie im Gemeindeblatt. Informationen erhalten Sie auch von unserem Kirchenpfleger Werner Steckbauer.

Ein gelungener Auftakt - 1. Narrenmesse der Dalgamer Mischthoga

Die Narrenzunft Dalgamer Mischthoga e.V. hat am vergangenen Samstag zu einer ersten Narrenmesse in die St. Nikolauskirche in Dalkingen eingeladen. Die 11. Faschingssaison wurde mit einem gelungenen Auftakt gefeiert.
Der Fanfarenzug der Essinger Hauga Narren e.V. hat diesen besonderen Gottesdienst musikalisch mitgestaltet. Die extra dafür aufgebaute Beleuchtung der Kirche hat für eine tolle Stimmung gesorgt, somit konnte die teils verkleidete Bevölkerung aus Rainau und Umgebung zusammen mit den Mischthoga eine gelungene Messe feiern. Pfarrer Zorn hatte sich zur Überraschung aller in Reim-Form auf seine Predigt vorbereitet und spannte einen tollen weiten Bogen und kam am Ende in Dalkingen an. Diese Worte vom Pfarrer waren ganz besondere und waren so noch nicht gehört von ihm. Aber alle hatten ihre Freude daran, vor allen die Mischthoga. So nah waren sie und ihre Hoga dem ewigen Licht schon lange nicht mehr.
Im Anschluss an den Gottesdienst wurde der neue Faschingswagen der Dalgamer Narren gesegnet. Pfarrer Zorn fand passende Worte, segnete das Abbild der Dalkinger Kirche und sprach ihr allzeit gute Fahrt zu. Der Fanfarenzug der Essinger Hauga Narra gab noch ein paar Musikstücke zum Besten. Danach zogen allesamt ins Gemeindhaus ein, um dort bei guter Verpflegung noch bis weit in die Nacht närrisch zu feiern.
Die Dalgamer Hoga bedanken sich bei allen Beteiligten, die diesen Gottesdienst zu etwas gemacht haben, was Dalkingen noch nicht gesehen hat. Wir freuen uns schon heute auf das nächste Narrentreiben.

In diesem Sinne... Mischt... HOGA!

 

07.02.2020

Neues von der Baustelle

Vor der Weihnachtspause wurden auf unserer Baustelle die Fundamente gelegt und die Bodenplatte für den Anbau betoniert.
Wenn es die Witterung zulässt wird ab Januar weitergearbeitet.

Spendenübergabe für Gemeindehaus Dalkingen bei Cäcilienfeier

Der Kirchenchor Dalkingen veranstaltete in der St.-Nikolaus Kirche in Dalkingen ein Nachtgebet, dessen Spenden unter anderem dem Anbau des Gemeindehauses zugutekommen sollen. Aus diesem Anlass überreichte der Kirchenchor im Rahmen der diesjährigen Cäcilienfeier Pfarrer Jürgen Zorn einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Der Kirchenchor möchte sich im Rahmen dessen auch recht herzlich bei den Besuchern des Nachtgebetes für ihr Kommen und für die Spenden bedanken.

 

26.11.2019

Kirchenchor gestaltet „Feierliches Nachtgebet“

Am Sonntagabend, den 10. November 2019, hat der Kirchenchor Dalkingen zu einem Feierlichen Nachtgebet unter dem Leitsatz „Das Licht der Welt“ in die St.-Nikolaus Kirche eingeladen. Zu Beginn zog der Chor singend mit dem Lied „Wir sind gekommen“ in das mit Kerzenlichter erleuchtete Gotteshaus ein und stellte sich entlang der beiden Seitengänge auf. Nach den Grußworten von Vorstand Anton Deis und einem weiteren Liedvortrag wurde gemeinsam mit den Kirchenbesuchern ein Gebetstext gesprochen. Anschließend wurde mit dem Chorsatz „Jesus dein Licht“ das Nachtgebet fortgesetzt. Im Anschluss ging der Chor nun von den Seitengängen nach vorn und stellte sich im Altarraum auf. Von dort wurden weitere Lieder in stimmungsvoller Atmosphäre im Wechsel mit Gebetstexten und Geschichten vorgetragen. Das dann folgende Lied „Danket dem Herrn“ wurde mit Orgelbegleitung gemeinsam mit den Besuchern des Nachtgebetes gesungen, dabei wurde die letzte Strophe mit einer Überstimme des Chores untermalt. Mit dem Lied „O Licht der wunderbaren Nacht“ setzte der Chor das Nachtgebet im Wechsel mit weiteren Gebetstexten fort, bis bei dem Lied „Maria wir kommen“ die Besucher wieder zum Mitsingen eingeladen wurden. Nach den Liedern „Bleib bei uns Herr“ und „Der Lärm verebbt“ wurde dann das Segensgebet gesprochen, bevor Vorstand Anton Deis die Dankesworte sprach und Chorleiterin Victoria Kucher einen Blumenstrauß überreichte. Der Chor verabschiedete sich nun zum Ende des Nachtgebets mit dem Lied „Gott segne und behüt Dich“ von seinen Zuhörern.
Im Anschluss daran wurde dann noch zu einem gemütlichen Beisammensein in das Gemeindehaus eingeladen.

 

25.11.2019

Raiffeisenbank Westhausen spendet 12.500 Euro an die Kindergärten in ihrem Geschäftsgebiet

Nach dem Motto „Kinder in die Mitte“ hat die Raiffeisenbank Westhausen zum Jahresende aus ihrem Gewinnspartopf alle Kindergärten in ihrem Geschäftsgebiet bedacht. Die Freude bei den Trägern und den Leiterinnen der sieben Kindergärten in Westhausen, Reichenbach, Westerhofen, Lippach, der Kinderkrippe und des Naturkindergartens sowie des Kindergartens in Dalkingen war riesig. Die Beträge wurden anteilig der Größe der Kindergärten zugeteilt und sind zur Anschaffung von Sport- und Spielgeräten, Bücher und Freizeitmaterial gedacht. Herr Rothenbacher lobte die gute Zusammenarbeit mit den Kommunen und stellte in der geselligen Runde die Wichtigkeit unserer Kinder in den Mittelpunkt. Die Erzieherinnen bedankten sich für die großzügige Spende und wollen nun entscheiden, wie sie das Geld am besten investieren werden. Auch Bürgermeister Markus Knoblauch bedankte sich ganz herzlich bei den Vertretern der Raiffeisenbank Westhausen für das hervorragende Miteinander und auch für die regelmäßigen, großzügigen Spenden: „Es ist einfach toll, mit der Raiba eine Bank mit Herz in der Gemeinde zu haben, die immer wieder ihr herausragendes soziales Engagement unter Beweis stellt und stattliche Beträge für das Allgemeinwohl spendet“.  

 

Quelle: Pressemitteilung Raiffeisenbank Westhausen

Baubeginn schneller als erwartet

Nachdem in der Oktobersitzung des Kirchengemeinderates über die eingegangenen Angebote der verschiedenen Firmen entschieden wurde, konnte bereits jetzt kurzfristig mit den Arbeiten zum Anbau an das Gemeindehaus und der Renovierung des bestehenden Gebäudes begonnen werden. Gestern, am 13.11.2019, war Startschuss. Die alten Garagen wurden abgerissen und momentan werden die maroden Abwasserkanäle durch neue ersetzt und an die Kanalisation angeschlossen. Wenn es die Witterungsverhältnisse zulassen wird in Kürze mit der Bodenplatte und dem Rohbau begonnen.

Sternwanderung der Rainauer Schulen zum gemeinsamen Schülergottesdienst zu St. Martin im Limestor

Zum ersten Mal feierten am vergangenen Mittwoch die Grundschulen von Dalkingen und Schwabsberg das Martinsfest nach einer Sternwanderung mit nahezu 200 Teilnehmern im Limestor. Dieses bot eine imposante Kulisse für das Martinsspiel.
Dass der heilige Martin noch römischer Soldat war, als er seinen Mantel mit dem Bettler am Stadttor von Amiens teilte, wurde jedem klar, der zum Limestor kam. Denn dort begrüßten ihn vier Dalkinger Kinder als Limestor-Wachen, welche die Limes-Cicerones originalgetreu mit Römerrüstungen ausgestattet hatten. St. Martin saß als römischer Soldat schon startklar auf dem Islandpony Yra von Theo Kollmannthaler aus Neuler und auch der Bettler in Rupfen hatte schon Stellung bezogen. 
Pastoralreferentin Hildegard Seibold erzählte im Gottesdienst, der von den Schülern musikalisch mitgestaltet wurde, anhand einer alten Martinslaterne von wichtigen Stationen im Leben des Heiligen: wie er römischer Soldat war, seinen Mantel mit dem frierenden Bettler teilte, sich taufen ließ und den Soldatendienst aufgab, dass er als Mönch lebte und das erste Kloster des Abendlands gründete, wie er sich versteckte, als ihn die Leute zum Bischof machen wollten, von den Gänsen verraten wurde und dann doch das Bischofsamt übernahm und segensreich gewirkt hat. „Ein Vorbild wahrer Gottes- und Nächstenliebe.“
Der Höhepunkt war natürlich das Martinsspiel, das zwei Schwabsberger Drittklässlerinnen eingeübt hatten, und die Hefeteiggänse der Katholischen Kirchengemeinde St. Martinus Schwabsberg, die der Gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Max Vogelmann, zum Schluss an alle verteilte: an die vielen Rainauer Kinder und Erwachsenen und an die Gäste von außerhalb: Theo Kollmannthaler aus Neuler und Heidrun Heckmann, die Museumsbeauftragte des Landratsamts, die es sich nicht hatten nehmen lassen mitzufeiern.

8.11.2019

Krippenbau in Dalkingen

Wenn 42 Kinder, Jugendliche und Erwachsene Krippen bauen, ist was los. Diese Erfahrung machten alle, die sich am 12. Oktober in der Werkstatt von Ulrich May eingefunden hatten. Es wurde gehämmert, gesägt, geleimt und geschraubt, bis lauter kleine Kunstwerke bestaunt werden konnten - alle aus Naturmaterialen. Jeder durfte seiner Phantasie bei der Umsetzung der Weihnachtsgeschichte, in die Pastoralreferentin Hildegard Seibold einführte, freien Lauf lassen, und bei jedem sah der Stall von Betlehem anders aus. Aber stets war er liebevoll gestaltet.
Dem Ehepaar Matthias und Renate Muth, die diese Aktion organisierten, und den sechs Vätern, die mitgeholfen haben, sowie den Oberministrantinnen, die die Krippenbauer mit Getränken und selbst gebackenen Muffins versorgten, gilt unser herzlicher Dank, insbesondere Ulrich May, der seine Werkstatt für den Krippenbau zur Verfügung stellte, und den Betrieben Holzbau Aurnhammer und Holzbau Reuter aus Eigenzell, die das Holz für den Krippenbau spendeten. 
Weihnachten kann also für die Dalkinger Grundschulkinder und ihre Familien nun kommen: Die Krippen sind fertig und die Krippenfiguren Jesus, Maria und Josef können bereits einziehen, denn diese bekamen die Kinder zum Schluss der Aktion mit nach Hause.

Aktueller Stand Anbau und Renovierung Gemeindehaus

Für den Anbau und die Renovierung unseres Gemeindehauses wurde am 27. Mai 2019 die Baugenehmigung erteilt. Vom Landratsamt Ostalbkreis erhielten wir am 22. Juli 2019 die Baufreigabe (roter Punkt). Inzwischen laufen sämtliche Bauausschreibungen mit der Abgabefrist 7. Oktober 2019. In der Sitzung des Kirchengemeinderates im Oktober wird dann die Vergabe an die Handwerker beschlossen. Baubeginn wird im Frühjahr 2020 sein. Über den Baufortschritt werden wir hier auf unserer Homepage berichten.

Fronleichnam 2019

Am Vorabend des Fronleichnamsfestes fand der Gottesdienst in der St. Nikolaus Kirche in Dalkingen statt. Zelebriert wurde der Gottesdienst von Pfarrer Zorn und musikalisch durch den Kirchenchor unter der Leitung von Viktoria Kucher gestaltet. Bei der anschließenden Prozession bei sommerlichen Temperaturen durch die Dalkinger Straßen wurde die Proszession vom Musikverein Dalkingen unter der Leitung von Kurt Sturm und den Fahnenabordnungen vom Schützenverein Weiler, Cäcilia Dalkingen, Musikverein Dalkingen und der freiwilligen Feuerwehr angeführt. Erste Station war das Rathaus, dort wurde der Blumenteppich von den diesjährigen Kommunionkindern mit dem Thema: „Mit Jesus ineinem Boot gelegt. Die zweite Station war der Altar bei Familie Wiedenhöfer. Dritte Station bei Familie Walzhauer, dort wurde der Blumenteppich durch den Frauenbund mit dem Thema: „Durch Jesus zum Vater“ gelegt. Vierte Station war bei Familie Häußer, der Blumenteppich wurde dort durch das Jugendgottesdienstteam mit dem Thema: „Lebensbaum“, gelegt. Bei der anschließenden Hocketse im Pfarrhof konnte man den schönen, lauen Abend ausklingen lassen. Dies ist mittlerweile eine schöne Tradition geworden.
Ein Vergelt`s Gott an die verschiedenen Teams für die schön gestaltene Altäre und Blumenteppiche, sowie an die vielen Gottesdienstbesuchern die das Ganze zu einem schönen Abend werden ließen.

Sternsinger der Kirchengemeinde St. Nikolaus sammeln 2.760,93 €

„Wir gehören zusammen in Peru und weltweit“: Unter diesem Motto der Sternsingeraktion waren 16 Mädchen und Jungs zwei Tage lang als Friedensbringer unterwegs. Mit dem Satz „Dies ruft unser Namenszeichen, überm neuen Jahre aus, alle soll das Licht erreichen, Christus segne dieses Haus.“ brachten die Sternsinger den Segen in die Häuser und sammelten € 2.760,93 für Kinder mit geistiger oder körperlicher Behinderung weltweit, deren Inklusion im Fokus der Aktion Dreikönigssingen 2019 steht. Mit der Spende kann Kindern in etwa 1.400 Projekten weltweilt geholfen werden.

Die Kirchengemeinde St. Nikolaus Dalkingen bedankt sich ganz herzlich bei den Sternsingern und bei allen, welche die Aktion unterstützt haben.